Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Süd-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Verkehrsrechtliche Regelungen


Brille auf AktenBaggerGrüne FahrwassertonnePrüfung


Im Zuständigkeitsbereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd gelten für den Binnenschiffsverkehr i. W. folgende schifffahrtspolizeiliche Verordnungen:

Auf den Bundeswasserstraßen Main und Main-Donau-Kanal

Auf der Bundeswasserstraße Donau

Auf den Bundeswasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und Donau

in der jeweiligen Fassung der zuletzt erfolgten Änderungen. Durch besondere Verordnungen der Wasser- und Schifffahrtsdirektionen können die Schifffahrtspolizeiverordnungen darüber hinaus vorübergehend abgeändert werden. Sie gelten dann für den festgelegten Zeitraum in der geänderten Fassung.

Daneben kann die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd auch strompolizeiliche Verordnungen erlassen, die aufgrund ihres Regelungsinhaltes Auswirkungen auf den Schiffsverkehr haben. Hierzu gehört u. a.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd und insbesondere die Wasser- und Schifffahrtsämter erlassen auf Basis der genannten Verordnungen zur Regelung von Einzelfällen schifffahrtspolizeiliche bzw. strompolizeiliche Anordnungen. Zu diesen gehören z. B.

Des Weiteren werden zu besonderen Situationen schifffahrtspolizeiliche Hinweise herausgegeben. Anordnungen und Hinweise sind wie die Verordnungen im Interesse eines sicheren Schiffsverkehrs bei der Teilnahme am Schiffsverkehr zu beachten.

Ebenfalls ist eine Liste der zugelassenen Anlegestellen für Fahrgastschiffe auf den Bundeswasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und Donau vorhanden.

Die Schifffahrtspolizeiverordnungen sowie die längerfristig geltenden schifffahrtspolizeilichen Anordnungen und Hinweise können in ihrer jeweils gültigen Fassung unter ELWIS abgerufen werden.