Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Süd-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Sportbootführerscheine


Brille auf AktenBaggerGrüne FahrwassertonnePrüfung

Die Sportbootführerscheinverordnungen See und Binnen wurden zu neuen Sportbootführerscheinverordnung (SpFV) zusammengelegt .

Für den SpFV gilt:

Die Boote dürfen nicht gewerbsmäßig, sondern nur zu Sport- und Erholungszwecken verwendet werden.

Erst bei einer Motorleistung von mehr als 11,03 kW (15 PS) ist ein Führerschein erforderlich. Auf dem Rhein gilt nach wie vor die alte Regelung (5 PS).

Zusätzlich ist im Binnenbereich bei Booten unter Segel auf bestimmten Binnenschifffahrtsstraßen in Berlin und Brandenburg ein Führerschein erforderlich. Die Boote müssen kleiner als 20 m sein.

Das Führen eines Segelsurfbrettes ist führerscheinfrei.

Nähere Informationen hierzu finden Sie auf der Internetseite des Deutschen Motoryachtverbandes e. V. www.dmyv.de und der Internetseite des Deutschen Segler-Verbandes e. V. www.dsv.org. Beide Verbände sind für die Erteilung des Führerscheins beauftragt und nehmen hierzu die Prüfung ab.