Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Süd-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Gefahrguttransport


NaturBiotop AltmühlKranichBiber


Tanker - Gefahrguttransport Die Binnenschifffahrt wird als das sicherste und umweltfreundlichste Verkehrssystem bezeichnet. Jedes Jahr werden über die Wasserstraßen in Deutschland ca. 50 Millionen Tonnen Gefahrgut transportiert, das ca. 20 % der beförderten Menge der Binnenschifffahrt ist.
Die Beförderung von gefährlichen Gütern unterliegt in Deutschland dem Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter (GGBefG)und den einschlägigen Regelwerken. Unter gefährlichen Gütern versteht man Stoffe und Gegenstände, von denen aufgrund ihrer Natur, ihrer Eigenschaften oder ihres Zustandes im Zusammenhang mit der Beförderung Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere für die Allgemeinheit, für wichtige Gemeingüter, für Leben und Gesundheit von Menschen sowie Tiere und Sachen ausgehen können. Gefahrgüter werden durch Gefahrgutverordnungen bestimmt und in 13 Klassen eingeteilt. Den höchsten Anteil mit rund 80% hat bei der Binnenschifffahrt die Gefahrklasse 3 "Entzündbare flüssige Stoffe". Dazu gehören neben Erdöl und Mineralölerzeugnissen auch chemische Grundstoffe und Erzeugnisse.
Für den Transport von Gefahrgut auf der Wasserstraße ist eine Zulassung notwendig.