Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt -Außenstelle Süd-

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Strategische Ausrichtung der GDWS - ASt Süd


leiste_wsd_gebaeudeleiste_zustaendigkeitsbereich leiste_strategie leiste_diagramm


Folgende Bausteine der Personalentwicklung werden bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd eingesetzt:

Eine gute Aus- und Weiterbildung, sowie die mitarbeiterorientierte Personalpolitik steigern die Attraktivität der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd als Arbeitgeber zusätzlich. Ihre Mitarbeiter fördert die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd auf vielfältige Weise in ihrer beruflichen Entwicklung 2015 waren 127 Auszubildende bei der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd und deren Ämter beschäftigt. Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd fördert die kontinuierliche Weiterbildung ihrer Mitarbeiter.

Mit der gewählten Personalvertretung und der Gleichstellungsbeauftragten arbeitet die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd zum Wohle ihrer Mitarbeiter vertrauensvoll zusammen.

Wir vertreten die Wasserstraßenverwaltung in der Region

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt - Außenstelle Süd (GDWS - ASt Süd) in Würzburg ist eine von sieben Außenstellen der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes und betreut mit rund 1.593 Mitarbeitern regional die Wasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und die Donau.

Die GDWS - ASt Süd ist Vertreter des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) in der Region und stellt somit das strategische Bindeglied zwischen der Region, den Wasser- und Schifffahrtsämter und dem BMVI dar.

Fast 95 % der Mitarbeiter arbeiten kundennah vor Ort in den Wasser- und Schifffahrtsämter (WSÄ) Aschaffenburg, Schweinfurt, Nürnberg und Regensburg

Als Bundesbehörde arbeiten wir vertrauensvoll mit den Verwaltungen, insbesonders mit der Wasserwirtschaft, des Natur- und Umweltschutzes und den Kommunen sowie den Verbänden in den Ländern Bayern, Baden-Württemberg und Hessen zusammen. Wir versuchen auf ihre Interessen einzugehen ohne die Belange der Wassertraße aus den Augen zu verlieren.

Wir wirtschaften nachhaltig für eine zukunftsfähige Wasserstraße

Wir investieren in den Ausbau und die Unterhaltung unserer Wasserstraßen und in eine zukunftsweisende Technik, wie z.B. Verkehrstelematik und die Fernsteuerung der Schleusen, um einen sicheren, wirtschaftlichen und leistungsfähigen Verkehrsweg für die Binnenschifffahrt als Grundlage für den Wirtschaftsstandort Deutschland in Europa bereit zu stellen.

Bei zunehmend knapperen Ressourcen stellt die ganzheitliche Betrachtungsweise auf Grundlage von zu entwickelnden regionalen Konzepten und einheitlichen Standards eine Herausforderung dar. Mit neuen Steuerungselementen wie z.B. Controlling und Qualitätsmanagement wird dafür die Basis für eine wirtschaftliche Umsetzung gelegt.

Wir sind Dienstleister unserer Kunden

Wir, rund 1593 Mitarbeiter-/innen im Zuständigkeitsbereich der GDWS - ASt Süd verstehen uns als Partner und Dienstleister unserer Kunden.

Unser Ziel ist der Ausgleich der unterschiedlichen Interessen der jeweiligen Kunden an den Wasserstraßen Main, Main-Donau-Kanal und Donau.

Belange der Güter-, Fahrgast- und Sportschifffahrt und der weiteren Nutzer wie z.B. Kommunen, Wasserkraft, Trinkwasser, Fischerei, Natur und Landschaft sowie des Hochwasserschutzes sollen mit den Zielen der Verwaltung in Einklang gebracht werden. Dabei achten wir auch auf den hohen Freizeit- und Erholungswert unserer Wasserstraßen.

Als moderne Organisation bieten wir unseren Kunden eine breite Palette von Dienstleistungen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten der Verwaltung der Bundeswasserstraßen und der Regelung des Schiffsverkehrs an.

Für bestimmte Aufgabenlösungen sind bei der GDWS - ASt Süd das Wasserstaßenneubauamt in Aschaffenburg, die Fachstelle Maschinenwesen Süd in Nürnberg sowie die Fachstelle Geoinformation Süd in Regensburg eingerichtet.